Wissen über Kredite und Kreditvergleiche

Hier habt ihr das Wissen über Kredite und Kreditvergleiche auf einem Blick

Wissen über KrediteDer Begriff Kredit (lat.: credere = glauben, vertrauen)

  • Glaube und Vertrauen in die Fähigkeit des Kreditnehmers, sein Darlehen ordnungsgemäß zurückzuzahlen
  • zeitlich begrenzte Überlassung von Kaufkraft in Form von Kapital (Geld)

 

Die Vertragspartner

mögliche Kreditnehmermögliche Kreditgeber
Private HaushalteKreditinstitute (Banken)
UnternehmenPrivate Anleger (P2P-Kredite)
Öffentliche HaushalteUnternehmen (Finanzierungskredite)

 

Wie werden Kredite unterschieden?

  1. Fristigkeit
  • kurzfristige Kredite
  • mittelfristige Kredite
  • langfristige Kredite
  1. Art des Mitteleinsatzes
  • Geldleihe
  • Kreditleihe
  • weitergeleitete Kredite
  1. Art der Bereitstellung
  • Darlehen
  • Kontokorrentkredit
  • Wechselkredit
  1. Art der Besicherung
  • Gesicherte Kredite
  • Blankokredite
  • Realkredite
  • Gedeckte/Ungedeckte Kredite

Vom Dispo bis hin zum Baufinanzierungsdarlehen gelten alle Geldüberlassungsgeschäfte als Kredit. Hierfür gibt es vom Gesetzgeber festgelegte Bestimmungen, welche einzuhalten sind und streng überwacht werden. Euer Wissen über Kredite und Kreditvergleiche sollte daher die wichtigsten Rahmenbedingungen beinhalten.

So müssen die Teilnehmer im Kreditgeschäft ihre Kreditfähigkeit dadurch auszeichnen, dass sie als natürliche Personen, als juristische Persone oder als Personengesellschaften auftreten und voll geschäftsfähig sind. Banken müssen ebenfalls Voraussetzungen erfüllen wie ein angemessenes Risikomanagement nach BaFin-Vorgaben und eine Trennung von Markt und der Marktfolge, welche die Abwicklung und Bearbeitung aller Kredite beinhaltet. Die Abteilungen sind dafür zuständig, dass Maßnahmen wie Kreditwürdigkeitsprüfung, Kreditlimite, Kreditsicherheiten, Kreditüberwachung, Kreditversicherung und Kreditstreuung, zur Vermeidung von Verlusten aus Forderungsgeschäften umgesetzt werden.

Wissen über Kredite und Kreditvergleiche

Die Marktfolgeabteilungen sind auch zuständig für die Abwicklung notleidender und ausfallender Kredite. Sie haben unterschiedliche Möglichkeiten zur und können dem Kreditnehmer durch Umschuldungen, Stundungen oder Erhöhung der Kreditlinie entgegenkommen. Bei anhaltenden Schwierigkeiten und drohenden Zahlungsausfall kann das Kreditinstitut verschiedene Maßnahmen ergreifen. Dazu zählen:

  • Verstärkung der Sicherheiten
  • Kredit kündigen
  • AGB-Pfandrecht
  • Sicherheiten geltend machen und verwerten

Zur Kündigung des Kredites durch das Kreditinstitut und der damit einhergehenden Gesamtfälligstellung des Teilzahlungsdarlehens gemäß §498 BGB kommt es wenn:

  1. der Darlehensnehmer mit mindestens zwei aufeinander folgenden Teilzahlungen ganz oder teilweise und mit mindestens 10 Prozent, bei einer Laufzeit des Verbraucherdarlehensvertrags von mehr als drei Jahren mit mindestens 5 Prozent des Nennbetrags des Darlehens in Verzug ist und
  2. der Darlehensgeber dem Darlehensnehmer erfolglos eine zweiwöchige Frist zur Zahlung des rückständigen Betrags mit der Erklärung gesetzt hat, dass er bei Nichtzahlung innerhalb der Frist die gesamte Restschuld verlange.

Der Darlehensgeber soll dem Darlehensnehmer spätestens mit der Fristsetzung ein Gespräch über die Möglichkeiten einer einverständlichen Regelung anbieten.

Bilder:

Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de