Der Bestattungskredit für Hinterbliebene

Der Verlust eines geliebten Menschen ist nicht nur emotional belastend, sondern oftmals auch mit hohen Kosten verbunden. Diese fallen vor allem aufgrund der Beerdigung an. Von existierenden Lösungen wie einer Begräbnisversicherung oder einem Bestattungssparbuch machen nur die wenigsten Personen gebrauch, das diese oftmals sehr teuer sind. Doch welche Alternativen gibt es? Die Experten von Billig Onlinekredit stellen im Kreditvergleich mehrere Finanzierungswege dar, wobei die Aufnahme eines Kredits in vielen Fällen die beste Alternative zur Finanzierung der Beerdigungskosten darstellt.

Bestattungskredit

Ratenkredite vom Bestatter und Bestattungsdarlehen

Nur wenige große Bestattungsunternehmen bieten sogenannte Ratenkredite an, welche im Rahmen eines vorher festgelegten Zeitraums zu bestimmten Raten zurückgezahlt werden. Vor der Vergabe eines Ratenkredits erfolgt eine Bonitätsprüfung des Antragsstellers, an welcher sich die Höhe der Zinssätze orientiert. Je niedriger die Bonität, desto höher fällt in der Regel der monatlich zu zahlende Zinssatz aus. Zudem wird eine Schufa Auskunft des Antragstellers benötigt. So soll gewährleistet werden, dass der Ratenkredit später erfolgreich getilgt werden kann. Außerdem vermitteln einige Bestattungsunternehmen Bestattungsdarlehen von Banken und können ihren Kunden günstige Sondertarife und vereinfachte Prüfungen der Kreditwürdigkeit anbieten.

Die meisten Bestattungsunternehmen bieten dennoch weder Bestattungsdarlehen noch die Möglichkeit der Ratenzahlung zur Finanzierung der im Todesfall anfallenden Kosten an. Ist jedoch die baldige Auszahlung der Lebensversicherung sicher gestellt, verlangt kaum ein Beerdigungsunternehmen, dass ein Kunde einen Kredit für die Bestattung aufnimmt. Stattdessen räumen die meisten Bestattungsinstitute den Angehörigen in diesem Fall ein Zahlungsziel bis zur Auszahlung der Lebensversicherung ein und verlangen oftmals auch keine Zinsen.

Neben den Kosten der Bestattung fallen für die Hinterbliebenen weitere Kosten, beispielsweise Friedhofsgebühren und die Ausgaben der Beerdigungsfeier, an, sofern die Abwicklung dieser Dienstleistungen nicht direkt auf das Beerdigungsinstitut übertragen wird. Für alle zusätzlich anfallen Kosten lässt sich bis zur Auszahlung des Betrags der Lebensversicherung der Dispokredit verwenden, da es sich um eine kurzfristige Zwischenfinanzierung handelt.

Bankkredite für die Beerdigung

Sind jedoch weder Ersparnisse noch Ansprüche aus einer Lebensversicherung vorhanden muss meistens ein Kredit für die Bestattung Abhilfe verschaffen. Viele Banken bieten für diesen Fall sogenannte Ratenkredite an, welche im Rahmen eines vorher festgelegten Zeitraums zu bestimmten Raten zurückgezahlt werden. In der Regel beläuft sich die Kreditsumme auf 1.000 bis 75.000 Euro, und kann in bis zu 60 Monaten mit Zinssätzen von 0,99% bis 16,75% an die jeweilige Bank zurückgezahlt werden. Vor der Vergabe eines Ratenkredits erfolgt eine Bonitätsprüfung durch die Bank, an welcher sich die Höhe der Zinssätze orientiert. Je niedriger die Bonität eines Antragstellers, desto höher fällt in der Regel der monatlich zu zahlende Zinssatz aus. Zudem verlangt die Bank in der Regel ebenfalls eine Schufa Auskunft des Antragstellers. Somit wird gewährleistet, dass der Ratenkredit später erfolgreich getilgt werden kann. Gehören zum Erbe nicht sofort verwertbare Güter wie Immobilien, können diese als Kreditsicherheit eingesetzt werden.

Beerdigungsdarlehen bei schlechter Bonität

 Wird kein Bankkredit gewährt, kann der verantwortliche Angehörige beim Sozialamt einen Kredit für die Beerdigung aufnehmen, auch wenn er momentan keine Sozialhilfe empfängt. Für diese Art der Unterstützung gibt es keinen rechtlichen Anspruch, jedoch ist das Amt bei einer Kreditablehnung zur Bezahlung einer einfachen Beerdigung verpflichtet.

Hartz IV Empfänger können sich für den Bestattungskredit an das Jobcenter wenden. Sowohl die Darlehen des Sozialamts als auch des Jobcenters sind zinsfrei und gerade für Angehörige mit schlechter Bonität gedacht. Somit muss niemand auf eine angemessene Beerdigung verzichten.

Bilder:

Eveline Wittwer / pixelio.de