Baufinanzierungen und Darlehen

Baufinanzierungen und Darlehen eignen sich für den Immobilienkauf oder dem Hausbau, als Bestandteil der Altersvorsorge

Die Gründe sich für Baufinanzierungen und Darlehen zu entscheiden liegen auf der Hand. Zum einen kann man die Immobilie als Kapitalanlage ansehen, welche aufgrund von steigenden Immobilienpreisen und möglichen Erträgen aus Mieteinnahmen eine interessante Rendite bieten kann. Zudem erkauft man sich mit einem Haus sowohl Unabhängigkeit von Vermietern mit deren Vorschriften und Mieterhöhungen. Ein Haus gilt immer noch als solide Altersvorsorge, da nach Rückzahlung des Baukredites weder Abtrag noch Miete gezahlt werden muss.

Die Zinsen auf den Kapitalmärkten liegen derzeit bei einem absoluten Rekordtief. Wer schon einmal daran gedacht hat Immobilienbesitz zu erwerben sollte die Gunst der Stunde nutzen und den Zinssatz seines Darlehens möglichst lange festschreiben lassen. So entstehen ihm auf lange Zeit nur geringe Zinskosten und die Rückzahlungrate des Kredites ist oftmals sogar geringer als die eingesparte Miete.

Baufinanzierungen und Darlehen

Bevor der Hauskauf bzw. Hausbau durch Baufinanzierungen mit Darlehen beantragt wird, gilt es verschiedene Werte zu ermitteln und die Finanzierung durchzurechnen.

Zum einen müssen die Baukosten berechnet oder der Kaufpreis ermittelt werden. Zu den Baukosten zählen unter anderem die Grundstückskosten, die Baukosten und die Baunebenkosten.
Anschließend sollte man einen Finanzierungsplan aufstellen um zu ermitteln, welche Kreditsummen benötigt werden und ob man sich das ganze auch leisten kann. Also sucht man all seine Unterlagen zusammen und fängt an zu rechnen. Auf der einen Seite das Eigenkapitel, welches man mit einbringen könnte. Dieses sollte im Bereich der Baufinanzierungen und Darlehen mindestens 20% der Gesamtkosten in Form von Bargeld, Bankguthaben und Sparverträge decken können. Zusätzlich können auch erbrachte Eigenleistungen monetär abgebildet werden und Kreditinstitute gewähren dem Bauherren bis zu 10% der Baukosten als Eigenleistung.
Baufinanzierungen und Darlehen sind oftmals unzertrennlich, da nur wenige über genug Eigenkapital verfügen um ein Haus zu kaufen oder zu bauen. Nach der Ermittlung der Kosten und der Aufstellung der eigenen Vermögenswerte kann man den Finanzierungsbedarf errechnen.
Das Fremdkapital für Baufinanzierungen kann von verschiedenen Instituten vermittelt werden. Dazu gehören die normalen Geschäftsbanken, Hypothekenbanken, Bausparkassen oder auch die Kreditanstalt für Wiederaufbau. Hier gilt es zu prüfen welche Alternative zur Verfügung steht und die beste ist.

Zum Abschluss wird eine entsprechende Kreditfähigkeits- und Kreditwürdigkeitsprüfung vorgenommen. Dabei werden die üblichen Prozesse wie SCHUFA-Auskunft und Bankauskunft durchgeführt und und ein Haushaltsplan aufgestellt. Nach Auswertung der Anfragen und des Haushaltsplans wird ein Angebot gemacht. Die Bonität bleibt weiterhin ausschlaggebend für den Zins. Um die Bonität positiv zu beeinflussen kann der Kreditnehmer seinen Kredit mit Sicherheiten versehen. So erhält er deutlich günstigere Konditionen mit einer eingetragenen Grundschuld oder Hypothek zu Gunsten der Bank. Durch diese Eintragungen hat die Bank einen Anspruch auf Duldung einer Zwangsvollstreckung und kann bei einem Ausfall des Kredites das Haus direkt verwerten.

Jeder der  sich nun fragt ob Baufinanzierungen und Darlehen das richtige sind, der sollte die Online-Kredite vergleichen, genau nachrechnen und seine Zukunft etwas langfristiger überdenken. Für alle anderen deren Traum ein Haus ist, ist jetzt der richtige Zeitpunkt um von niedrigen Zinsen langfristig zu profitieren. Auch bei Modernisierungs- und Solarkrediten sollten die niedrigen Zinsen genutzt werden.

Bilder:

Rainer Sturm / pixelio.de